Gewaltprävention

Dieses Gewaltpräventionsprojekt lief vom 01.01.2009 bis 31.12.2010 und wurde vom Jugendamt der Stadt Düsseldorf Fachstelle Gewaltprävention finanziell unterstützt.

 

Es zielt auf die Stärkung des Selbstbewusstseins durch Reflexion und Aneignung geeigneter, gewaltfreier Konfliktlösungsstrategien und somit auf die Erweiterung und Verfestigung der sozialen Handlungskompetenzen ab. Langfristig kommt es so zu einer Vermeidung von Straffälligkeit und sozialer Akzeptanz durch sozial integriertes Verhalten der Zielgruppe.


Zielgruppe:  Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 18 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund aus dem Stadtteil Düsseldorf-Garath.

Projektziel: Abbau von gewalttätigen Übergriffen von Jugendlichen im Stadtteil Garath.


Der Judo-Sport-Verein Düsseldorf e. V. hat seinen Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich Gewaltprävention durch Kampfkunst für Kinder und Jugendliche. Der Tätigkeit liegt ein spezielles sportpädagogisches Konzept zugrunde, das auf der Pädagogik des Judo-Ursprungs aufbaut.

 

Die Kinder und Jugendlichen lernen mit Hilfe der fernöstlichen Techniken und Tugenden, ihre Angriffslust zu bändigen, rücksichtsvoller zu werden, Regeln und Grenzen zu beachten.

 

Durch Judo können:

  • Aggressionen und motorischer Betätigungsdrang „gesteuert“ abgearbeitet,
  • vorhandene körperliche Fähigkeiten positiv eingesetzt,
  • mit vertrauter Betätigung Schwellenängste gegenüber dem sonstigen Angebot abgebaut,
  • die Beziehungen von Jugendlichen (vor allem aus Rand- bzw. Migrantengruppen) untereinander und zu ihrer Umwelt geübt und verbessert,
  • das Akzeptieren vorhandener Regeln erlernt,
  • Erfolgserlebnisse erzielt werden.

 

Gewaltprävention
Fachstelle für Gewaltpävention der Stadt Düsseldorf
Gewaltpfrävention
Fachstelle für Gewaltprävention der Stadt Düsseldorf